Salzwelten Saisonstart: Neue Schaustellen, uralte Gästebücher, gute Aussichten und verliebte Einhörner

Ab Samstag, den 1. April 2017 nehmen auch die beiden Standorte der Salzwelten in Hallstatt und Altaussee wieder den Vollbetrieb auf. Wieder gibt es einige Neuerungen, so darf man sich etwa auf neue Schaustellen, einen Aussichtsturm und interessante Ausstellungen freuen.

Mehr Info zum modernen Salzabbau – dieser Anregung von Seiten der Gäste kommen die Salzwelten ab sofort in ihrem Programm nach. Für die Standorte Hallstatt und Altaussee wurde hierzu ein Film produziert und in Altaussee auch eine neue Schaustelle zum Thema geschaffen. Im „Birnbacher Werk“, einem imposanten Hohlraum und einst aktiven Rieselwerk, werden verschiedene Abbautechniken erklärt und gezeigt. In Hallstatt präsentiert sich die Schaustelle zur Abbautechnik heutiger Tage in modernisierter Form.
Eine weitere Neuerung wird im Mai bei den Salzwelten Hallein eröffnet. Besucher dürfen sich auf eine herrliche Sonnenterrasse mit Aussichtsturm beim Bistro freuen. Von hier kann man den Ausblick Richtung Salzburg Stadt, über das gesamte Salzachtal bis zur Festung Hohensalzburg genießen.

Sonderausstellungen 2017
Fürs Frühjahr kündigen die Salzwelten auch zwei Ausstellungen an:
Die bei Cartoon-Fans schon liebgewonnene Reihe „Kunst am Steinberg“ lädt am 21. April zur Vernissage in Altaussee. Diesmal wird das schöne Thema Liebe vom Fetisch-Keller bis zu verliebten Einhörnern durch die Humor-Brille betrachtet. 120 Bilder der besten deutschsprachigen Cartoonisten sind bei freiem Eintritt bis Anfang September zu sehen.

In Hallein geht das Sonderthema „Mit Kerzen und Galoschen“ zurück in der Geschichte der Gästeführungen. Erste Besuchereinladungen wurden bereits im 17. Jahrhundert von Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau ausgesprochen. Uralte Gästebücher mit Einträgen von Alexander von Humboldt bis zu russischen Adeligen attestieren den Salzwelten eine außergewöhnliche Geschichte als Tourismusbetrieb. Die Befahrungsbücher der damaligen Zeit sind im Original erhalten und im Keltenmuseum Hallein zu besichtigen. Ab Mai gibt es historische Bilder und Stiche aus verschiedenen Jahrhunderten im Einfahrtsgebäude und entlang der Führungstrecke unter Tage zu sehen.

Am 21. Mai 2017 veranstalten die Salzwelten Hallein gemeinsam mit dem Keltenmuseum Hallein außerdem einen Aktionstag rund um dieses Thema. Im Rahmen des Salzburger Museumstages bzw. des Tennengauer Kultursonntages werden Sonderführungen, Workshops und eine Audienz beim Erzbischof angeboten.

Nach dem erfolgreichen Start des Besucherzentrums in Hallstatt soll der Wartebereich heuer noch mit Schließfächern für Gäste ausgestattet werden, bevor sich die Salzwelten bereits dem nächsten Großprojekt zuwenden: „Voraussichtlich 2019 investieren wir in einen groß angelegten Relaunch der Salzwelten Hallein“, verrät Kurt Thomanek.

Alle Öffnungszeiten und Programme sind unter www.salzwelten.at zu finden. Die Salzwelten-Touren können rasch und bequem online gebucht werden – für Gäste mit E-Ticket entfällt das Anstellen an der Kassa!

Weitere Informationen und Anreise unter www.salzwelten.at

Infos und SMS-Tickets auf: www.salzwelten.at

Rückfragen & Kontakt Salzwelten: Helga Pucher
Email: helga.pucher@salzwelten.at
Tel.: 0676 87812492

Pressekontakt & Aussendung:
Double-M Madeleine Mitrovic; Phone: +43 (0) 664 450 99 61; mitrovic@double-m.at

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.